Bürgerkraftwerke – das Sale and Lease Back Modell

Zinsen gibt es für den kleinen Sparer bei den Banken praktisch gar nicht mehr. Warum also nicht das Geld in Photovoltaik investieren? Die Investition bringt nicht nur Rendite, sondern schont das Klima und die Umwelt. Doch was macht man als Mieter, wenn die Installation einer Photovoltaik Anlage auf dem Dach des Vermieters keinen Sinn macht?

Bürgerkraftwerke

power plantFür Mieter ist die Investition in Bürgerkraftwerke eine überlegenswerte Alternative. Durch langfristige Förderungsverträge sind die Einnahmen für die Betreiber der Anlage praktisch garantiert, das Risiko daher überschaubar. Die vertragliche Gestaltung der Beteiligung kann sich von Kraftwerk zu Kraftwerk unterscheiden. Eine sehr beliebte Variante ist das sogenannte Sale and Lease Back Modell, das an dieser Stelle kurz vorgestellt werden soll.

Sale and Lease Back (Rückmietverkauf)

Bei diesem Modell kaufen Sie Photovoltaik Module und vermieten diese an den Kraftwerksbetreiber zurück. Dieser ist für die Instandhaltung der Anlage verantwortlich und tauscht bei Bedarf kaputte Module kostenfrei aus. Natürlich ist Ihr Eigentum auch versichert. Viele Betreiber bieten Modelle an, bei denen Sie nach kurzer Beteiligungszeit den Vertrag kostenfrei stornieren können. Sie sind also nicht viele Jahre gebunden, sondern haben die Flexibilität, die Sie benötigen. Beim Sale and Lease Back Modell erhält der Investor jährlich Zinsen, die seinem Konto in der Regel jährlich gutgeschrieben werden. Manche Betreiber staffeln diese Zinsen, d. h. wenn Sie sich länger an dem Projekt beteiligen, erhalten Sie auch einen höheren Zinssatz.

Es sollte nicht unerwähnt bleiben, dass auch diese Investition nicht ganz risikolos ist. Geht der Betreiber in Konkurs, haben Sie natürlich das Recht auf Aushändigung Ihrer Solarmodule, sofern sich kein anderer Betreiber findet, der dieses Projekt übernimmt. In der Regel wird der Wert Ihrer Module jedoch geringer sein als Ihre Investition. Schließlich besteht eine Photovoltaikanlage nicht nur aus den Solarmodulen.

Die Beteiligung an Bürgerkraftwerke macht für all jene Sinn, die keine eigene Photovoltaik Anlage betreiben können, aber trotzdem ihren Betrag zur Energiewende leisten möchten. Doch auch zur Kapitalanlage sind sie durchaus geeignet.